Fit für die Saison 2010/11 ?

Lösungen

1. c. - Im Gegensatz zu den bisherigen Vorschriften erlaubt die FIFA jetzt nur noch quadratische, rechteckige, runde und ovale (elliptische) Formen. Alle anderen Formen werden kategorisch ausgeschlossen.

2. b. - Bislang mussten medizinische Helfer und Träger zwingend gleichzeitig auf das Spielfeld kommen. Da dies zu unnötigen Verzögerungen der Behandlung führen kann, wurde die entsprechende Vorschrift geändert.

3. a. - Die FIFA-Kommission erachtet es als unfair, wenn Spieler desselben Teams das Spielfeld nach einem Zusammenprall verlassen müssen und ihre Mannschaft in Unterzahl spielen muss.

4. b. - Neue Anweisung des DFB auf Empfehlung der Medizinischen Kommission der UEFA: Fußball soll bei Temperaturen ab minus 15°C nicht mehr gespielt werden.

5. b. - Anweisung der DFB-Schiedsrichter-Kommission: Bei starkem Wind wird ab minus 10°C nicht mehr gespielt.

6. c. - Anweisung des DFB: Bei starker Kälte muss der Schiedsrichter auf eine angemessene Bekleidung der Beteiligten achten.

7. b. - Verein und Schiedsrichter haben laut Anweisungen des DFB die Pflicht, so lange zu warten, dass der Anstoß höchstens um 45 Minuten verzögert wird. Bislang war in den Anweisungen nur von einer Wartepflicht für Vereine die Rede.

8. c. - Finten zur Täuschung des Gegners beim Anlauf zur Ausführung des Strafstoßes gehören zum Fußball. Unsportlich (Verwarnung!) ist es jedoch, nach vollendetem Anlauf den eigentlichen Stoß nur vorzutäuschen.

9. b. - Nach Streichung einer Anweisung des DFB gilt: Ergebnis des Schusses abwarten. Wird der Ball ins Tor getreten, muss der Strafstoß wiederholt werden. Er ist keine Verwarnung mehr vorgesehen.

10. b. - Mit dieser Antwort wird ein Übersetzungsfehler im Regelheft richtig gestellt: In der Regel 16 muss es im Satz „Berührt ein Spieler nach einem korrekt ausgeführten Abstoß den Ball ein zweites Mal, nachdem dieser den Strafraum verlassen hat, aber noch nicht von einem Gegner berührt wurde, entscheidet der Schiedsrichter auf indirekten Freistoß für das gegnerische Team an der Stelle, an der die zweite Ballberührung erfolgte“ statt „von einem Gegner“ natürlich „von einem anderen Spieler“ heißen.