Lösung

Richtig ist d.

Der Schiedsrichter zeigte sich zwar konditionsschwach, aber nicht farbenblind, denn bei der Spielunterbrechung bemerkte der Spielleiter, dass sich zu den ansonsten blonden und dunkelhaarigen Spielern ohne sein Wissen ein Rotschopf gesellt hatte...

Die Fußballregeln besagen, dass die Einwechslung eines Spieler erst dann als vollzogen gilt, wenn dieser mit Zustimmung des Schiedsrichters das Spielfeld betritt.

Der „Feuerkopf” konnte also gar kein legales Tor erzielen und der Torwart keinen gültigen Treffer verhindern. Die Attacke des Torhüters darf somit nur als „unsportliches Verhalten” gewertet werden (indirekter Freistoß und Verwarnung).

Wegen des Betreten des Spielfeldes ohne Genehmigung des Schiedsrichters sehen die Fußballregeln zwingend eine Verwarnung vor.

Fazit: Das „glückliche Händchen” des Betreuers ersetzt keine Regelkenntnisse.